Eine einzigartige Kühlmethode, die über die Nasenhöhle kühlt

 

Das QuickCool® SYSTEM reguliert die Körpertemperatur von Patienten, die aufgrund von Krankheit, Unfall oder Trauma dem Risiko von Sauerstoffmangel ausgesetzt sind. Die Kühlmethode ist einzigartig, da das System über den eingebauten Wärmeaustauscher des Körpers kühlt: die Nasenhöhle. Da sich die Nasenhöhle in der Nähe des Gehirns befindet, wird der Abkühlungsprozess zum Schutz des Gehirns schnell eingeleitet. Das medizinische Personal kann z.B. eine Defibrillation oder Thoraxkompression durchführen ohne durch das Kühlsystem behindert zu werden.

 

Das QuickCool® SYSTEM gewährleistet dem Patienten eine stabile, hochpräzise Temperaturkontrolle. Die Kühlkette wird von dem Moment an, in dem die Zieltemperatur erreicht wird, bis zu dem Moment, wenn keine Kühlung mehr erforderlich ist, nicht unterbrochen. Es gibt eine eingebaute automatische Funktion, um eine Rückkehr zu normaler Körpertemperatur (Normothermie) zu gewährleisten, wenn die Kühlbehandlung abgesetzt wird. Dadurch wird für den Patienten das Risiko, hohes Fieber zu bekommen, reduziert.

 

Merkmale

Ununterbrochene Kühlkette

 

Das System bietet eine ununterbrochene Kühlkette - von der Anwendung in einer Notfall- oder Intensivstation bis zum Ende der Kühlungsbehandlung, möglicherweise auf einer anderen medizinischen Station.

Handlich

 

Das Gerät wird am Bett des Patienten aufgehängt und schaltet automatisch auf Batteriestrom, wenn keine Netzspannung zur Verfügung steht. Dies bedeutet, dass eine sichere Temperaturkontrolle auch während des Transports des Patienten gewährleistet ist.

Einfach in der Anwendung

 

Das QuickCool® SYSTEM ist einfach zu bedienen - medizinisches Personal benötigt nur eine kurze Einführung, bevor es das System einsetzen kann.

Sichere Anwendung

 

Die Behandlung ist nicht-invasiv und regt weder die Blutgefäße an, noch beeinträchtigt sie das Kreislaufsystem des Patienten.

Ballonkatheter

 

Die Ballonkatheter, die aus einem sehr dünnen, weichen und geschmeidigen Material bestehen, sind auf flexiblen, dünnen Schläuchen montiert, die das Einführen in die Nasenhöhle erleichtern.

FAQs

  • Wie wirkt das QuickCool® SYSTEM?

    Das System reguliert die Körpertemperatur von Patienten, die im Fall einer Krankheit, eines Unfalls oder Traumas von Sauerstoffmangel bedroht sind. Die Kühlmethode ist einzigartig, denn das System kühlt über den körpereigenen Wärmeaustauscher, die Nasenhöhle, die sehr nahe an dem Körperteil liegt, das geschützt werden muss - das Gehirn.

    Dieses System sorgt für eine ununterbrochene Kühlkette vom Erreichen der Zieltemperatur bis zu dem Moment, in dem die Kühlung nicht mehr benötigt wird.

  • Warum ist es wichtig die Körpertemperatur von Patienten zu kühlen?

    Alle 17 Minuten bekommt jemand in Schweden einen Schlaganfall, und jedes Jahr erleiden mehr als 10 000 Menschen einen Herzstillstand. Dies ist oft katastrophal für das Gehirn, das von einer Versorgung mit sauerstoffreichem Blut abhängig ist. Wenn eine Gehirn-Ischämie eintritt - unzureichende Blutzufuhr zum Gehirn - leidet das Gehirn unter Sauerstoffmangel. Dies verursacht das Absterben von Zellen im Gehirn und birgt ein beträchtliches Risiko, dass es zu schweren und dauerhaften Gehirnschäden kommt.

    Das Herunterkühlen des Gehirns verlangsamt diesen Prozess und der betroffene Patient hat eine größere Chance, zu überleben und sich zu erholen. Die Kühlung kann auch bei Intensivpatienten mit Fieber angewendet werden.

  • Welche Temperatur wird empfohlen?

    Die Leitlinien für das Targeted Temperature Management (TTM) empfehlen, dass Patienten mit Herzstillstand während einer Behandlungsdauer von 24 bis 48 Stunden im Temperaturbereich von 32 ° C bis 36 ° C gehalten werden. Es sind jedoch auch Behandlungszeiten von 72 Stunden möglich.

  • Wird durch die Kühlung über die Nasenhöhle ein "Brain Freeze" verursacht?

    Zum Einfrieren des Gehirns kommt es schon, wenn Sie sehr schnell etwas Kaltes essen. Eine Theorie besagt, dass die Nerven im Gaumen Signale über die Kälte an das Gehirn senden, welches zum Ausgleich die Blutversorgung erhöht. Die daraus resultierende Überhitzung setzt den Schmerz über den Gaumen frei, nicht über die Nase.

  • Kann der Patient durch die Nase atmen?

    Nein, es ist nicht möglich, durch die Nase zu atmen, wenn man über Ballonkatheter heruntergekühlt wird, aber der Patient kann problemlos durch den Mund atmen. Wenn die Nasenhöhle blockiert  ist, ist dies kein klinisches Problem.

  • Ist es möglich, gleichzeitig zu intubieren?

    Ja, das ist möglich, da die Intubation oral über die Luftröhre vorgenommen werden kann, um so einen sicheren Atemweg zu schaffen. Das QuickCool® SYSTEM behindert eine Intubation nicht.

  • Ist es möglich, eine nasogastrale Sonde zu verwenden?

    Ja, eine nasogastrale Sonde zur Versorgung mit Nährstoffen, flüssigen Lebensmitteln oder Medikamenten kann parallel zum Ballonkatheter in der Nase platziert werden. Die Sonde sollte nahe der Nasenscheidewand platziert werden, um das Risiko einer Verringerung der Kühlkapazität zu minimieren.

  • Kann man eine Sauerstoffmaske verwenden?

    Ja, in den meisten Fällen wird eine Sauerstoffmaske über Nase und Mund gelegt. Da die Ballonkatheter in der Nase platziert sind und die Anschlüsse nur aus dünnen Röhren bestehen, wird die Funktion der Maske nicht beeinträchtigt.

    Hinweis: Sauerstoffschläuche, die Sauerstoff über die Nase abgeben, können nicht gleichzeitig mit Ballonkathetern verwendet werden, da das QuickCool® SYSTEM keine Atmung über die Nase zulässt.

  • Werden EEG-Messungen durch das QuickCool® SYSTEM beeinträchtigt?

    Beim EEG werden Elektroden am Kopf angebracht, um die elektrische Aktivität des Gehirns zu messen, um so eine Entscheidungsgrundlage für die weitere Behandlung zu erhalten. Auch während des Einsatzes des QuickCool® SYSTEM´s kann ein EEG aufgezeichnet werden.

QuickCool AB

Ideon Science Park

Beta 6

Scheelevägen 17

SE-223 70 Lund, Sweden